Günstig in den nächsten Urlaub – so gehts!

Wenig Geld im Geldbeutel, aber ihr wollt trotzdem weg, einfach die Sonne genießen, euch eine Auszeit nehmen? Kein Problem! Es gibt so viel Einsparpotenzial an das eventuell bei der Buchung der Reise oder vor Ort nicht gedacht wird oder es ist schlichtweg nicht bekannt. Wir ersparen euch die ersichtlichen Tipps wie, bucht außerhalb der Saison oder seid doch einfach flexibel, sondern haben hoffentlich ein paar Tipps, die ihr noch nicht auf dem Zettel habt.

 

Flüge im privaten Modus buchen

Wer kennt es nicht: Nachdem man am Tag davor nach einem Flug gesucht hat, sich aber noch nicht entscheiden konnte, kostet der selbe Flug zur selben Zeit am nächsten Tag erstaunlicherweise viel mehr. Die Buchungsportale merken sich, dass ihr euch für diesen Flug interessiert und erhöhen automatisch am nächsten Tag oder einige Stunden später den Preis. Der Trick dieser „Masche“ zu entgehen ist im „privaten Modus“ nach Angeboten zu suchen. Somit können die Buchungsportale nicht nachvollziehen, für welche Angebote ihr euch interessiert und dementsprechend auch nicht die Preise aufgrund eures Surfverhaltens erhöhen.

 

Löscht also eure Cookies und schaltet den privaten Modus ein. Bei Firefox wird es „privates Fenster“ genannt, Internet-Explorer nennt es „Neues Inkognito-Fenster“. Den privaten Modus einzuschalten ist nicht schwierig und erspart eurer Urlaubskasse einiges an Kleingeld.

 

Flüge direkt bei Airlines buchen

Bei vielen Buchungsportalen wird eine Gebühr für die Vermittlung erhoben. Es lohnt sich auch einmal direkt bei der Fluggesellschaft nachzusehen, wie sich die Preise verhalten. Außerdem gibt es bei den Airlines ab und zu auch nette Zusatzangebote, wie z. B. kostenlose Sitzplatzreservierungen.

 

 

Das richtige Gerät beim Buchen benutzen

Ja, ganz genau! Auch auf das Gerät kommt es an. Nach längerer Analyse stellten Experten nämlich fest, dass Apple-Nutzer teurere Hotelzimmer vorgeschlagen bekommen, als z. B. Windows-Nutzer. Also wenn ihr günstigere Hotelzimmer möchtet, bedenkt die Wahl eures Gerätes. Das klingt verrückt, ist aber leider die Wahrheit.

 

 

Error Fare nutzen

Manchmal muss man frech sein! Aber eins nach dem anderen, ihr fragt euch sicherlich was Error Fares überhaupt sind. Hierbei handelt es sich um Preisfehler. Diese können entstehen, wenn der Anbieter beim Einstellen des Flugpreises Fehler macht oder eventuell das System den Preis nicht richtig anzeigt.

 

Ein kleines Beispiel:

Der Flug von München nach London kostet beim Anbieter im Normalfall 250,- €. Nachdem es beim Einstellen des Preises technische Probleme gibt, fehlt z. B. die Null und im Nu kostet der Flug nur noch 25,- €!

 

Wichtig ist vor allem, nicht beim Anbieter anzurufen, um nachzufragen, ob der niedrige Preis auch wirklich stimmt. Denn so macht ihr den Anbieter nur auf den Fehler aufmerksam und dieser kümmert sich anschließend natürlich um eine schnelle Ausbesserung. Klar, man braucht etwas Glück, dass die fehlerhaften Preise auch nach der Buchung nicht auffallen. In vielen Fällen geht dieser Fehler auch aufgrund der großen Anzahl an gebuchten Tickets unter. Falls nicht, erhaltet ihr vom Anbieter ein neues Angebot, welches ihr immer noch annehmen oder ablehnen könnt.

 

 

Couchsurfing statt Luxushotels

Wer möglichst viele unterschiedliche Länder bereisen möchte, muss an einigen Ecken sparen. Luxushotels sind also leider nicht immer drinnen, ist aber auch kein Muss! Denn es gibt gute Alternativen wie z. B. couchsurfing.com. Wie das funktioniert? Ganz einfach! Menschen aus unterschiedlichen Ländern stellen ihre Unterkunft zur Verfügung. Entweder es ist tatsächlich nur eine Couch oder aber ihr bekommt sogar ein eigenes Zimmer und wohnt dann mit eurem Gastgeber unter einem Haus. Vorteil: Die Übernachtung ist kostenlos, ihr knüpft neue spannende Kontakte und habt immer einen Ansprechpartner der sich in seiner eigenen Stadt selbstverständlich auch überragend auskennt!

 

 

Essen selber zubereiten

Wenn ihr euch für’s Couchsurfen entschieden habt, könnt ihr bei vielen Gastgebern auch die Küche mitbenutzen. Ihr könnt aber auch bei der Hotelzimmerbuchung darauf achten, dass eine kleine Küche im Zimmer integriert ist. Dann könnt ihr im heimischen Supermarkt vor Ort einkaufen oder einen netten Spaziergang durch einen lokalen Markt genießen und die Lebensmittel anschließend zu einer leckeren Mahlzeit verarbeiten.

Neben dem Aspekt, dass ihr euch jede Menge Geld spart, wenn ihr selber kocht, kommen noch weiterere positive Punkte dazu: ihr lernt das lokale Essen noch besser kennen, könnt auf den Märkten schlemmen und wirklich frische Lebensmittel genießen. Wenn es aber doch mal ein Restaurant sein muss, empfiehlt es sich, seine Hauptmahlzeit auf Mittags zu legen. Denn zu dieser Zeit kann dann in den meisten Fällen bei den günstigen Mittagsangeboten noch etwas Geld gespart werden.

 

 

Kostenlose Touren und Stadtführungen

In unserem Blogbeitrag „Berlin so günstig wie nie!“ haben wir euch die Möglichkeit der kostenlosen Touren schon etwas näher gebracht. FREETOUR.com gibt es nicht nur in Berlin, sondern weltweit. Diese Stadtführungen werden völlig kostenlos angeboten, über etwas Kleingeld am Schluss freuen sich aber natürlich alle Guides. ;)

 

Vielleicht könnt ihr den ein oder anderen Tipp für den nächsten Urlaub in Anspruch nehmen und euch damit ein wenig Kleingeld sparen. Habt ihr vielleicht noch Tipps oder Erfahrungen im Couchsurfing? Dann tauscht euch gerne in den Kommentaren aus!


Neuen Kommentar schreiben


Service & Hilfe

Tel.: +49 (0)941 696 76 19

Fax: +49 (0)941 750 89 005

» info@coupon-future.de